Neues aus dem Verstehbahnhof

Jan 28

Das schönste am Arbeiten mit jungen Leuten ist wohl das man ständig wieder überrascht wird. Wir löten aktuell mal wieder Montags am offenen Tag im Verstehbahnhof. Viele der Kids haben in den letzten Monaten, teilweise Jahren, schon einiges an Erfahrungen gesammelt. Letzte Woche war die Blinkenrocket Mini dran und es gab die ersten Beschwerden -- "viel zu leicht!" Es war wohl Zeit den Schwierigkeitsgrad mal etwas hochzudrehen.

Diese Woche haben wir dann mal ein paar der originalen Blinkenrocket Bausätze auf den Tisch gepackt. Danke an overflo an dieser Stelle für ein wirklich tolles Projekt! Neben Display, AUX-Buchse, zwei Knöpfen und einem Batteriehalter wollen hier 11 SMD Bauteile verbaut werden. Im Gegensatz zum sogenannten Durchstecklöten, wo elektronische Bauteile mit ihren Drahtverbindern durch die Platine gesteckt werden, werden SMD Bauteile nur auf der Oberfläche der Platine angelötet. Daher auch der Name "Surface-Mounted Device" oder kurz SMD. Der wohl größte Unterschied zwischen den Bauteilen liegt in der Größe. SMD Bauteile sind wesentlich kleiner, in unserem Fall ist die Verpackung der Bauteile gemäss Standard 1206, also so in etwa 3,20 x 1,60 mm gross. Wir waren uns ja nicht sicher ob wir damit alle überfordern. Aber weit gefehlt.

Nach einer kurzen Einführung ins SMD Löten (1. eines von zwei Lötpads mit etwas Lötzinn vorbereiten, 2. Bauteil mit Pinzette greifen und an das vorbereitete Pad halten, Lötkolben dazu, 3. zweites Pad löten, 4. erstes Pad nochmal kontrollieren, 5. weiter zum nächsten Bauteil) ging es los.

Einer der routiniertesten Löter (5. Klasse) war nach etwas mehr als 30 Minuten fertig, mit etwas Abstand zu drei Mädels aus der 3. und 4. Klasse. Denen wiederum saß ein Erstklässler (!) im Nacken, dicht gefolgt vom Rest der Mannschaft. Einige der Kids waren etwas zu spät da, wurden aber ganz dynamisch von denen die schon fertig waren eingewiesen. Peer Learning? Läft! Derweil staunten wir Mentoren mal Bauklötze.

Wir wissen ja eigentlich genau wie fit unsere Kids mittlerweile sind. Wir arbeiten auch immer unter der Prämisse das den Kindern oft viel zu wenig zugetraut wird, und wollen das ja irgendwie anders machen. Trotzdem überrascht uns die Realität dann dann immer wieder und mit einer Erfolgsrate von 100% haben wir heute trotz allem Optimismus nicht wirklich gerechnet. Wir gehen dann mal platzen vor Stolz!